Am Donnerstag, den 28. September fand in der Pausenhalle die gemeinsame Erntedankfeier der dritten und vierten Klassen statt. Dazu hatten sich alle Kinder im Kreis auf den Boden gesetzt. Wir hörten von Herrn Dressel die tolle Geschichte von Karl, dem Kürbis, der sich von einem kleinen, unscheinbaren Kürbis zu einem wahren Prachtexemplar entwickelte, weil ein kleines Mädchen an ihn geglaubt hatte und er etwas Besonderes aus seinem Leben machen wollte.

Anschließend legten alle ihr mitgebrachtes Obst oder Gemüse in die Mitte. Nach einem schwungvollen Lied und einem gemeinsamen Dankgebet begannen wir, alles zu teilen und dann aufzuessen. Es hat viel Spaß gemacht, auch von den anderen mitgebrachteSachen zu probieren und selbst eine saure Zitrone fand begeisterte Abnehmer.

Vielen Dank an Hr. Dressel, der diese schöne Feier für uns möglich gemacht hat!

 

 Wer hat das nicht nötig zum Schuljahresende? Schülerinnen und Schüler, Schulleitung, Sekretärinnen, Lehrkräfte, Hausmeister, Eltern.... Wir alle haben uns die Ferien verdient.

Ähnlich wie im Evangelium Jesus vom Weinstock und den Reben spricht, so brauchen wir heute genauso etwas, was uns wieder aufladen, auftanken lässt. Gott kann uns diese neue Kraft immer wieder in unserem Glauben schenken.

 

Herr Dressel übernahm - wie immer - die musikalische Leitung des Schulgottesdienstes kurz vor den Osterferien.

 

 

Zusammen mit der Religionslehrerin Frau Meisch erklärten uns einige Schülerinnen und Schüler die Bedeutung der Symbole.

 

 

Vor der Abschlussfeier fand in der Christuskirche ein Entlassgottesdienst unter dem Motto "Auf große Fahrt hinaus ins Leben" statt.

Herr Dressel übertraf sich wieder einmal selbst, als er den Schülerinnen und Schülern auf anschauliche Weise erklärte, dass sie der Kapitän ihres eigenen Lebens sind. Herr Pfarrer Krikkay las dazu passend die Geschichte aus dem Markusevangelium, als Jesus zusammen mit seinen Jüngern auf dem See war.

Vielen Dank auch an Frau Meisch für die Gestaltung des Entlassgottesdienstes!

 

Achte auf deine GEDANKEN,

denn sie werden zu Worten.

 

Achte auf deine WORTE,

denn sie werden zu Handlungen.

 

Achte auf deine HANDLUNGEN,

denn sie werden zu Gewohnheiten.

 

Achte auf deine GEWOHNHEITEN,

denn sie werden dein Charakter.

 

Achte auf deinen CHARAKTER,

denn er wird dein Schicksal.

 

Jüdische Weisheit

 

 

Gleich in der zweiten Schulwoche fand der Anfangsgottesdienst statt.

 

Zwei Schüler aus der 7a spielen einen Streit vor, bei dem heftige Worte fallen.

 

 

Herr Pfarrer Krikkay, Frau Meisch und Herr Dressel mit dem Motto des Gottesdienstes, das

jede Klasse als Plakat für ihr Klassenzimmer mitnehmen konnte.

 

   
© ALLROUNDER bearbeitet von A. Kügle und L. Klaus